Sie befinden sich hier: Startseite > Leben in Warendorf > Planen, Bauen & Wohnen > Bauordnung & Stadtplanung


Titelgrafik

Planungskonzept

Dorfentwicklungskonzept Milte im Stadtteil Milte

TexthinweisAllgemeiner einleitender Text zum Planungsverfahren:

Im Jahre 2008 wurde der nördliche Teil des Kreises Warendorf zur ILEK-Region, einer Region, die mittels integrierter ländlicher Entwicklungskonzepte speziell gefördert werden soll. Zu den geförderten Maßnahmen zählen u. a. Dorfentwicklungskonzepte für Ortslagen mit weniger als 10.000 Einwohnern. Angesichts der absehbaren demographischen und gesellschaftlichen Entwicklungen erscheinen solche, im Wesentlichen von den Bürgerinnen und Bürgern erdachte Konzepte geeignet, die zukünftigen Veränderungen nachhaltig und erfolgreich zu bewältigen. Dorfentwicklungskonzepte unterstützen das bürgerschaftliche Engagement und führen vergleichbare Ideen und Vorhaben zusammen. Dies stärkt die Erfolgsaussichten, macht gegenläufige Entwicklungen erkennbar und ermöglicht eine gezielte Förderung von Maßnahmen.

Auf Anregung des Dorfmarketings Einen-Müssingen entschloss sich die Stadt, zwei Antragspaare von Dorfentwicklungskonzepten zu schnüren, nämlich „Einen-Müssingen und Milte“ sowie „Freckenhorst und Hoetmar“, die die siedlungsgeschichtlichen Zusammenhänge der Ortteilpaare abbilden. Im September 2009 wurde der Beschluss zur Aufstellung von Dorfentwicklungskonzepten für Einen-Müssingen und Milte im Ausschuss und Rat gefasst und ein Zuwendungsantrag gestellt. Im Mai 2010 wurde die Zuwendung bewilligt und im Juni das Büro Planinvent aus Münster mit der Betreuung und Begleitung der Entwicklungsprozesse beauftragt.

Übersichtsplan

Übersichtsplan

Ansprechpartner zum Plan
Name Telefon E-Mail
Herr Peter Pesch 02581/54-1030 peter.pesch@warendorf.de


Service-Navigation