logo

Gemeindeplanung in Gangelt

Navigation

zurück

Digitalisierungsgrundlage: DGK5
Bebauungsplan
Gangelt-Nord/II 1. Änderung

Ziel der Planung es, die Gestaltungsspielräume in den Baugebieten Gangelt Nord II bis IV zu erweitern. Zu diesem Zweck
soll in den vorgenannten Baugebieten die Errichtung von über die hintere Baugrenze hinausgehenden Terrassenüberdachungen
ermöglicht werden. Die gewählte Vorgehensweise ermöglicht neben der behutsamen Erweiterung der Gestaltungsmöglichkeiten
zugleich den Erhalt der aufgelockerten Bebauungsstruktur. Somit ist davon auszugehen, dass die
Planung keine neuen städtebaulichen Missstände, z.B. die Gefährdung gesunder Wohn- und Arbeitsverhältnisse durch
eine Erhöhung des Versiegelungsgrades, auslösen wird.
Ein weiteres Planungsziel besteht darin, die Verpflichtung, im hinteren Grundstücksbereich eine Hecke anzupflanzen,
aufzuheben. Auch hierdurch kann einer Ungleichbehandlungen in benachbarten Baugebieten entgegengewirkt werden.
Aus diesem Grund soll die Einfriedung der hinteren Grundstücksgrenzen lediglich auf eine Höhe von 2,0 m beschränkt
werden. Die weitere Ausgestaltung bleibt den jeweiligen Grundstückseigentümern überlassen.
Die Umsetzung der Planungsziele des bestehenden Bebauungsplanes, also die Entwicklung eines qualitativ hochwertigen
Baugebietes, wird durch diese Änderung nicht gefährdet. Da demgemäß auch die Grundzüge der Planung durch
die Änderung des Bebauungsplanes nicht berührt werden, ist die Änderung in dem vereinfachten Verfahren gem.
§ 13 BauGB vorgesehen.


Ansprechpartner

  • Herr Christoph Meiers, Telefon:  , E-Mail: christoph.meiers@gangelt.de
  • Herr Willibert Mevissen, Telefon:  , E-Mail: willibert.mevissen@gangelt.de

Verfahrensschritte

  • 18.12.2017, Aufstellungsbeschluss gem. § 2 (1) BauGB
  • 22.01.2018 - 22.02.2018, Öffentliche Auslegung gem. § 3 (2) und § 4 (2) BauGB
  • 18.06.2018 - 18.07.2018, Erneute Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden gem. § 4a (3) BauGB

Bezüge zu anderen Planverfahren


Anhänge