Stadt Oelde

zurück

Bebauungsplan
Nr. 138 "Sporthalle Zur Axt"

Um den Schulsport im hinreichenden Rahmen gewährleisten zu können, nutzen die weiterführenden Schulen der Stadt Oelde verschiedene, über das Stadtgebiet von Oelde verteilte Sportanlagen. Aufgrund mangelnder Hallenkapazitäten in der Innenstadt mussten einzelne Klassen der weiterführenden Schulen in der Vergangenheit bereits räumlich vom Schulstandort getrennten Hallen für den Unterrichtssport nutzen. Trotzdem gab es bereits in der Vergangenheit es immer wieder Engpässe im Bereich des Schulsports. Durch Veränderungen in der Schullandschaft und einem Anstieg der Schülerzahlen ist der Bedarf an Kapazitäten in Sporthallen in den vergangenen Jahren weiter deutlich gestiegen. Da beide weiterführenden Oelder Schulen zudem im gebundenen Ganztagsbetrieb geführt werden, hat sich der Bedarf durch Neigungsfächer und AG-Angebote noch einmal deutlich erhöht. Diese Bedarfe sind in den vorhandenen Hallen nicht mehr zu decken. Aufgrund dessen ist der Bau einer neuen multifunktionalen Halle im Bereich der Gesamtschule dringend erforderlich. Um die unterschiedlichen Anforderungen an Freizeit-, Sport- und Kulturveranstaltungen zu erfüllen und den jungen, alten und behinderten Menschen gleichermaßen gerecht zu werden, soll die Sport- und Mehrzweckhalle multifunktional ausgerichtet sein. Durch die Errichtung dieser Halle erfüllt die Stadt Oelde zugleich einen überörtlichen Versorgungsauftrag. Die Halle trägt grundlegend dazu bei, Aktivitäten für Jung und Alt zu fördern und das Gemeinschaftsgefühl in der Stadt zu stärken.

Durch die Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 138 "Sporthalle Zur Axt" sollen die planungsrechtlichen Grundlagen für die Realisierung der multifunktionalen Mehrfachsporthalle auf einer bislang gewerblich genutzten Fläche, östlich der Straße "Zur Axt" und nördlich der "Wiedenbrücker Straße" gelegen, geschaffen werden. Da die Fläche bereits in weiten Teilen bebaut ist, ist keine wesentliche zusätzliche Neuversieglung von Freiflächen vorgesehen. Der Bebauungsplan soll ein Baufeld ausweisen und die Art und das Maß der baulichen Nutzung vorgeben, um die beabsichtige Nutzung realisieren zu können. Die Anordnung des Gebäudekörpers und die Festsetzung der Gebäudehöhe orientieren sich soweit wie möglich an der Umgebungsbebauung und sollen eine angemessene Einordnung in das schulische und gewerbliche Umfeld (Teilbereich A) ermöglichen. Um die erforderlichen Stellplätze in räumlicher Nähe planerisch abzusichern wird eine Fläche zwischen der neuen Feuer- und Rettungswache und einem bestehenden Gewerbebetrieb für einen Bedarfsparkplatz überplant und in den Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 138 einbezogen (Teilbereich B).

Die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 138 "Sporthalle Zur Axt" soll parallel zur 32. Änderung des Flächennutzungsplanes betrieben werden. Der Geltungsbereich zur 32. Änderung des Flächennutzungsplanes entspricht jenem des Bebauungsplanes.

 

 


Planunterlagen

Alle hier zur Verfügung gestellten Pläne und Unterlagen dienen lediglich Informationszwecken. Für eine rechtsverbindliche Auskunft nehmen Sie bitte Kontakt mit dem/der jeweils angegebenen Ansprechpartner/in auf.

Parallelverfahren

Verfahrensschritte

  • 09.03.2020, Aufstellungsbeschluss gem. § 2 (1) BauGB
  • 31.08.2020 - 02.10.2020, Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 3 (1) BauGB
  • 31.08.2020 - 02.10.2020, Frühzeitige Beteiligung der Behörden gem. § 4 (1) BauGB
  • 20.04.2021 - 22.05.2021, Öffentliche Auslegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB und § 4 Abs. 2 BauGB

Ansprechpartner

  • Herr Joseph Brandner, Telefon: 02522 / 72-462, E-Mail:

Navigation

Hinweise

Alle hier gezeigten Bauleitpläne dienen lediglich zu Informationszwecken. Für eine rechtsverbindliche Auskunft sprechen Sie bitte mit der bzw. dem jeweiligen Ansprechpartner/in.

Um sich die Dokumente im PDF Format ansehen und ausdrucken zu können, benötigen Sie einen PDF Reader.