Hinweis: Diese Internet-Seiten wurden auf barrierefreien Zugriff optimiert und verwendet deshalb standardisiertes CSS (Stylesheets). Sollte Ihr Browser dieses nicht korrekt anzeigen, unterstützt er nicht die üblichen Webstandards. Weitere Informationen finden Sie hier.

Planfeststellungsverfahren

Planfeststellungsverfahren

Neubau der Gemeindeverbindungsstraße "Biomalzspange Teltow - Nordanbindung Stahnsdorf"

Am 10. Februar 2017 ist der Planfeststellungsbeschluss, Geschäftszeichen: 212-31105/0032/001, für die erstmalige Anlage (Neubau) der Gemeindeverbindungsstraße „Biomalzspange Teltow – Nordanbindung Stahnsdorf“ (von Bau-km 0,030 bis Bau-km 0+675,000) sowie landschaftspflegerischer Maßnahmen in der Stadt Teltow (Gemarkung Teltow, Flur 15 und 21) und in der Gemeinde Stahnsdorf (Gemarkung Stahnsdorf, Flur 5) im Landkreis Potsdam-Mittelmark erlassen worden.

Die vorgesehene Trasse für die Biomalzspange bildet auf dem Teltower Stadtgebiet den westlichen Abschluss des Spangensystems zur Entlastung der Potsdamer Straße. Sie bindet die Oderstraße an das zur L 40 führende Straßensystem in Stahnsdorf an und bietet damit auch eine direktere Verbindung aus dem dortigen regional bedeutsamen Gewerbegebiet zum Versorgungsschwerpunkt Teltow. Die Biomalzspange erlangt daher als Bestandteil des Spangensystems regionale Bedeutung und entspricht sowohl in ihrer Trassierung, als auch in ihrem Ausbaustandard den Belangen einer bedarfsgerechten Regionalentwicklung.

Die Gemeindeverbindungsstraße erhält einen beidseitigen Gehweg. Die Fahrbahn wurde gegenüber der ursprünglichen Planung verbreitert, um beidseitig Schutzstreifen für den Radverkehr anzulegen. Die Eingriffe in Natur und Landschaft werden durch umfangreiche Maßnahmen kompensiert; eine vorgezogene Ausgleichsmaßnahme dient dem Artenschutz (Umsiedlung der Zauneidechse).

 



Bild

Übersichtsplan

Ansprechpartner zum Plan

Name Telefon E-Mail
Herr Lutz Peseke 03342-4266 2102 Lutz.Peseke@lbv.brandenburg.de
© Landesamt für Bauen und Verkehr (LBV) 2017